462,933 Posts

jerryrares Justin, nicki, my girlfriend, best friends and beliebers make me smile and honestly feel worthy of my self. @justinbieber 16min

» ログイン to write comment.

» ログイン to write comment.

40min onejustiinx
Normal 1k reasons to smile

» ログイン to write comment.

42min charlene30lm
Valencia Charlene Lorenzo_Mulphin
charlene30lm Aujourd'hui j'ai craqué... En pensant à la princesse de ma so bollywood avec ses 2 délicieux poneys ils sont pas trop choupi sérieux ? #atwork #jdb #jeffdebruges #dammann #tealove #teatime #teaaddict #m_cha15 #chocolateaddict #chocolat #lifeisbetterwithchocolate 42min

» ログイン to write comment.

_jelena_story_ Kapitel 22

Faith

Jason und ich lagen bei ihm im Zimmer auf seinem Bett und kuschelten. Also mein Kopf lag auf seiner Brust und er streichelte leicht meine Rücken auf und ab. Es war ein komisches Gefühl, aber auch ziemlich gut.
Einerseits hatten wir uns vor nicht mal einer Woche noch gehasst oder eher gesagt kannten wir uns nicht richtig und dann kam der Kuss, der Sex und seine kalte Art zum Vorschein. Andererseits war er trotzdem so lieb und beschützte mich damals vor Ryan und heute vor seinem eigenen Bruder und der Schulschlampe.
Er war ein merkwürdiger Junge, den man nicht entschlüsseln konnte. Wie ein Buch, dass man noch nicht gelesen hatte. Man kannte zwar den Umschlag, aber den Inhalt nicht. Und doch hoffte ich mir irgendwie seine Geschichte kennenzulernen.
Ich sah zu ihm hoch und erkannte, dass er längst eingeschlafen war. Schmunzelnd betrachtete ich ihn weiter. Sein Gesicht war ein Traum. So makellos und ohne Fehler. Ich liebte seine Augen, auch wenn sie gerade geschlossen waren, ich liebte seine Nase, die perfekt passte, aber am meisten liebte ich seine Lippen, die nur zum küssen einluden.
Ich war ganz ehrlich, ich liebte es sogar ihn zu küssen. Das alles klang ziemlich verknallt, aber nein, das war ich nicht. Ich war viel zu verwirrt um klare Gedanken fassen zu können. Jason brachte mich zu sehr durcheinander. Jedoch genoss ich es zur Zeit in seinen Armen zu liegen und ihn zu beobachten.
Mir gingen so viele Fragen durch den Kopf, doch ich konnte sie nicht mal richtig zuordnen. Mein Gehirn war zu vollgestopft.
Ich war froh, dass ich zumindest noch Jason hatte, da Justin mich jetzt wirklich hasste und Lola mit mir noch nicht redete. Tyson würde auch eher zu meiner bestenFreundin halten, was natürlich klar war. Also blieb am Ende nur noch der Junge auf dem ich liege.
Laut ausatmend legte ich meinen Kopf wieder auf seine Brust ab und fuhr seinen tätowierten Arm auf und ab. Kurz zuckte er, was mich kichern ließ, doch ich hörte nicht auf. Ich fands irgendwie witzig. unten geht's weiter
55min

» ログイン to write comment.